Schmuck ist ein sehr persönliches Thema. Dies gilt für die Trägerin ebenso wie für mich. Es ist kein Zufall, dass hinter vielen meiner Kreationen eine kleine Geschichte steckt. Das können Materialien sein, die als Basis für ein Schmuck-Konzept dienen. Oder auch Situationen, die etwas in mir ausgelöst haben, und die ich mit meinen Schmuckstücken nacherzähle.

Die Inspirationen kommen aus dem Leben, entstehen bei Reisen oder – und das ist etwas, was mir besonders am Herzen liegt – werden durch die Trägerin selbst inspiriert. Ich liebe es, persönlichen Schmuck zu machen. Kreationen, die individuell an die Kundin angepasst sind. Sie passen perfekt zu ihrem Stil, ihrem Outfit und der Situation, in der sie den Schmuck trägt.

Natürlich ist dies immer auf den Typ der jeweiligen Trägerin abgestimmt. Farben, Formen und Materialien ergeben stets ein harmonisches Ganzes.

Schmuck ist mein Leben, nicht mein Unterhalt.

Da ich zu einem wesentlichen Teil meines Lebens in der Marketing-Branche tätig bin, ist für mich das Kreieren von Schmuckstücken etwas, das ich nicht als Einnahmequelle sehe. Ich mache Schmuck, weil ich es will, nicht weil ich Aufträge erfüllen muss. Weil es ein Teil meiner Persönlichkeit ist.